Der BBM bei der Internationalen Zweitaktmeisterschaft IGK in 2021

By | 15. Oktober 2021
Klaus Ernst (ganz links #120) auf dem Weg an die Spitze des 125 er Rennens in Hockenheim

Wie wir dieses Jahr alle lernen mussten, war dass der planmäßige Ablauf der Rennserien, besonders im ersten Halbjahr nicht zu schaffen war und bereitete allen Teams und Veranstalter viel Kopfzerbrechen.  

Was die Macher an Improvisationskunst beweisen mussten, um die jeweilige Rennserie realisieren zu können, soll hier auch einmal lobend und dankbar erwähnt werden. 

So gelang es den Organisatoren der IGK für den Start der Saison sich in eine Veranstaltung als Ersatz am Nürburgring einzukaufen. 

 Der GP Kurs war von uns seit vielen Jahren nicht mehr gefahren worden, weshalb in den Trainings fleißig geübt und die Technik abgestimmt wurde.  

Für unseren routinierten Starter des BBM kein Hindernis um die Poleposition in der Klasse GP 125 zu sichern.  Mit seinen bekannt schwachen Starts konnte er jedoch keinen Vorteil für das Rennen herausholen und musste sich wieder mühsam nach vorne kämpfen. 

So war es in beiden Rennen sehenswert, wie der Klaus sich an die Spitze arbeitete und für die Gegner nicht zu stoppen war. 

Bemerkenswert war, dass es im 2. Rennen nach einigen Runden zunehmend regnete, alle waren auf Slicks gestartet und die Frage ob abgebrochen werden muss beschäftigte die Rennleitung. Unbeeindruckt zog der Führende den Gegnern davon. So entschied die Rennleitung, die volle Distanz fahren zu lassen und die 25 Punkte gingen zum zweiten Mal an den BBM. 

Leider fielen die Rennen in Schleiz, Assen (Niederlande) und Spa (Belgien) wegen der Pandemie aus und die nächsten Rennen in Oschersleben konnte der Klaus wegen anderer Verpflichtungen nicht bestreiten. So wurde es eng mit der Verteidigung des Titels von 2020. Nur, zum Glück von Klaus nahmen sich die Gegner selbst gegenseitig viele Punkte weg, so waren die Chancen noch intakt als es vom 10.-12. September zum Motorrad Classic nach Hockenheim ging. 

Nicht leichter wurde es durch einen techn. Defekt vor dem 1. Zeittraining, sodass dieses für uns ausfiel. Wohl um die Dramaturgie zu erhöhen, lies Petrus vor dem 2.Training einen Regenschauer niedergehen, wodurch die Rundenzeiten um ca. 20 Sek. Langsamer wurden, verzichteten viele Fahrer auf die Teilnahme, da eine Zeitenverbesserung nicht möglich war. 

Für Klaus Ernst galt es wenigstens eine gezeltete Runde zu schaffen, damit er an den Rennen teilnehmen durfte. Mit seiner Routine gelang ihm das trotz der nassen Bahn so gut, dass er nicht einmal am Ende des Feldes stand. 

Im Rennen1 dauerte es einige Runden, bis er zum führenden Niklas Seydel, einem jungen Talent, der seinen ersten Sieg vor Augen hatte, aufschließen konnte. Es gab dann ein sehenswertes Duell mit ständigen Überholmanövern die für den Niklas leider im Kiesbett endete. Wenigstens waren die Schäden am Motorrad nicht so groß, dass die Teilnahme an Rennen 2 nicht in Frage stand. 

Rennen 2 lief ähnlich dem ersten, als nach einigen Runden sich der Klaus an die Spitze vorgearbeitet hatte, beschränkte sich der Niklas darauf, den Klaus als Fahrlehrer zu nutzen und sicherte sich so 20 Punkte für den 2.Platz. 

Der Klaus hatte aber mit 100 Punkten die klare Führung inne, sodass er normalerweise den Sack beim Biketoberfest in Oschersleben zumachen könnte. 

Der junge Niklas Seydel zeigte wieder seine Fähigkeiten und setzte sich in den Trainings vor dem Klaus auf die Pole. 

Rennen1 wurde leider wegen einem Unfall nach einer Runde abgebrochen und nicht wieder gestartet. 

Rennen 2 dauerte wenigstens 8 Runden, bevor wegen einem weiteren Sturz abgebrochen wurde. Da mehr als dreiviertel der Distanz gefahren waren, gab es dir vollen Punkte von denen der Klaus wieder 25 auf sein Konto bekommen hat.  Allerdings hatte ihn der “Polemann” bis zu seinem Ausritt ins Grüne gehörig unter Druck gesetzt. Die 20 Punkte als Zweiter ließ er sich dennoch nicht entgehen. Man kann gespannt sein, was er nächstes Jahr mit mehr Routine zustande bringen kann. 

Den Titel Zweitaktmeister der Klasse GP 125 aber holte sich der Klaus Ernst ohne einen Punkt an einen Konkurrenten abzugeben. 

Der BBM darf sich mit ihm freuen und hofft 2022 auf eine normale Saison 

G.Belm 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.