Zweites BBM Speedwaytraining 2018 in Italien

By | 3. November 2018

Alles nur Zufall, oder ?

ist etwas dran, dass die diesjährige, fast unendliche Periode schönen Wetters mit dem BBM zu tun haben könnte.
Wir wissen es nicht, wahrscheinlich auch der Sportleiter und Organisator der Speedwaytrainings des BBM, „Grichte“ und seine Gattin Bettina nicht?

Tatsache ist immerhin, mit dem Datum des Speedwaytraining Ende März in Italien wurde es schön und warm und so blieb es fast ohne Pause bis zum Herbsttraining, das wieder in Lonigo, südlich des Gardasees gelegen, zum Ende Oktober stattfinden sollte.
Allerdings hielt das Schönwetter nicht lange genug, denn um vier Tage zu früh, nämlich am Samstag entschied Petrus alle Vorbereitungen ad absurdum zu führen, indem er versuchte den im Laufe des Jahres versäumten Regen, auf einmal zu liefern.
Der umsichtige Sportleiter des BBM hatte das wohl geahnt und den gemeldeten Teilnehmern die Anreise durch die Absage des Trainings erspart.
Überhaupt, man fragt sich ,was soll ein Test im Herbst noch bringen?
Nun, mancher will Dinge probieren, für die bei den Rennläufen keine Möglichkeit und Zeit verfügbar war, oder um eine Standortbestimmung als Voraussetzung für die Planung der nächsten Saison zu schaffen, oder einfach die Fähigkeiten bei den so wichtigen, Starts unter geschulten Augen des Leiters zu verbessern, oder um sich einfach etwas Feinschliff für die Zukunft zu holen.
Die Wahl, die Tests in der Emilia Romagna zu planen, war jedoch im Bezug auf Unterbringung und natürlich in kulinarischer Hinsicht ein Volltreffer, denn die Ristorante und Pizzerias der Region waren auch bei Schlechtwetter erste Wahl, für die angereisten Fans, Begleiter und Beobachter.
Da bleibt nur zu hoffen, im nächsten Frühjahr am gleichen Ort wieder antreten zu dürfen, was leider auch nicht mehr gesichert scheint, denn entgegen unserem Glauben an das Motorsport verrückte Italien, gibt es auch dort zunehmend Probleme mit der Fortführung auf der Bahn von Lonigo.
In unserem Lande sind wir es gewohnt, als Randerscheinung des Sports zu gelten, jüngste Beispiele, der Langbahn WM Titel von Martin Smolinski und letzte Woche der WM Titel in der Supersport 600 durch Sandro Cortese, welche nur in der einschlägigen Fachpresse erwähnt wurden, in der breiten Öffentlichkeit aber verborgen bleiben.
An dieser Stelle will ich nicht weiter auf die Ursachen für die fehlende Berichterstattung eingehen, die von den Verantwortlichen ohnehin nicht gesehen werden wollen, oder können.

Es bleibt nur zu wünschen, dass die künftigen Bemühungen der Sportleitung des BBM von Erfolg gekrönt werden und Petrus nächstes mal mit seinen
„Aufgüssen „ bis zum Ende der Veranstaltung wartet.

G. Belm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.