Weiße Weste für Dennis Helfer

By | 11. Mai 2019

Schon wieder Grund zur Freude beim BBM

Dennis auf1, Julian auf 2, besser geht es kaum

Beim Traditionsrennen in DGF am 1.Mai sammelte unser Dennis die maximalen Punkte.

Zweitbester wurde Julian Bielmeier ebenso BBM Pilot.

Wie auch unser dritter Punktesammler, der ja eigentlich, „nur“ als Trainer und Betreuer für den BBM, dabei sein sollte, aber die Gelegenheit zu zeigen wie es geht, nutzen konnte.

Alle Mitglieder und Freunde freuen sich mit den drei Sportlern

Wie es dazu kam, könnt ihr dem ausführlichen Bericht von Dennis entnehmen, der hier angehängt ist.

G. Belm

Superstarts
Superstarts „Helfer“n zum Erfolg

Perfekter Langbahn-Saisonauftakt für Dennis in Dingolfing am 01.05.19

Am 1. Mai machte sich das Team um Dennis Helfer, morgens um 6.00 Uhr, auf den Weg in das nicht all zu weit entfernte Dingolfing (160 km) wo er sein erstes Langbahnrennen (Sandbahnrennen) der Saison 2019 bestritt.

Bei besten Wetter fanden wir eine noch feuchte und etwas tiefere Bahn als in den Jahren zuvor vor, dies bereitete Dennis aber keine Sorgen.

Alles fertig vorbereitet ging es auch schon ins freie Training.

Dennis versuchte die ein oder andere Linie und ein, zwei Starts wodurch er feststellte „wir könnten noch ein bisschen schneller machen“. Das freute das ganze Team, denn es zeigte sofort er fühlt sich auf der Bahn sichtlich wohl.

Gesagt getan, wir wechselten die Übersetzung und somit ging es auch schon in das Pflichttraining, welches Dennis in seiner Gruppe auch überlegen für sich entschied.

In der zweiten Gruppe konnte Julian Bielmeier das Pflichttraining gewinnen und wir sahen das auch dieser heute kein langsamer Gegner sein wird.

Anschließend war eine etwas längere Mittagspause in dieser das Team Besuch von vielen Fans und von Sponsor-Vertreter Rainer Busch der Firma France Equipment bekam. Dennis und das Team freuten sich sehr über den Besuch und beantworteten mit Freude alle Fragen. Auch ein Foto mit einem der wichtigsten Sponsoren durfte natürlich nicht fehlen.

„Es ist immer schön, wenn man den Sponsoren direkt vor Ort mal zeigen kann wie das an so einem Renntag alles abläuft. Mich freut es vor allem das man sich extra Zeit dafür nimmt und sich die Mühe macht, deshalb großen Dank an Rainer das du bei uns vorbei geschaut hast, es hat uns wirklich sehr gefreut. Ich hoffe und denke es war ein positiver Eindruck! „, so Dennis.

In der Mittagspause entschied Dennis dann, auf Grund der Bahnverhältnisse, die Übersetzung auf ein Mittel zwischen ersten und Pflichttraining zu ändern. Wie sich dann im ersten Lauf zeigte, war dies genau die richtige Wahl.

Dennis kam von Startplatz rot super aus dem Band und zog als erster in die erste Kurve ein, hinter ihm folgten, nach einem kleinen Match welches sich gleich entschied, Julian Bielmeier, Finn Loheider, Mario Niedermeier, Sebastian Trapp und Wolfgang Barth.

Dennis konnte seine klare Führung bis ins Ziel beibehalten und fuhr die ersten 5 Punkte ein.

Der Stundenschnitt von 117,9 km/h sollte an diesem Tag der schnellst in der B-Lizenz gewesen sein.

Den zweiten Lauf der B-Solisten konnte Dennis dann gespannt zusehen, denn er musste aussetzen. Diesen konnte Julian Bielmeier für sich entscheiden, welcher an diesem Tag der stärkste Konkurrent war, gefolgt von Loheider, Barth, Knappe, Trapp und Robert Grichtmaier dieser musste jedoch einen Ausfall verzeichnen.

Lauf 3 musste Dennis von grün starten ausser ihm ein etwas über motivierter Mario Niedermeier und auf blau Bielmeier. Nun hieß es den Start wieder für sich zu gewinnen, was aber nicht so leicht war denn Niedemeier verhackte sich gleich beim Start an Dennis seinem Moped. „Ich dachte mir zuerst wieso geht denn da nichts vorwärts, aber spürte sofort, dass Niedermeier sich an meinem Motorrad verhackt hatte.“

Nach wenigen Metern trennte sich dieser dann endlich. „Wenn das so in die Kurve gegangen wäre, dann wären wir beide da gelegen!“ Niedermeier ging zu Boden und Dennis ist Gott sei Dank nichts passiert, jedoch wurde gleich zum Rerun aufgerufen.

Dennis kam kurz am Fahrerlager vorbei und ließ das Bike von seinem Team auf Schäden prüfen, aber zum Glück passte alles. Noch einen Schluck getankt ging es wieder ans Band aber ohne Niedermeier, welcher scheinbar größeren Schaden am Bike hatte, dafür mit Reservefahrer Frank Ernst. Dennis konnte auch nach einem kleinen Match mit Bielmeier, welches eingangs der ersten Kurve schon erledigt war, wieder stolze 5 Punkte einfahren, gefolgt von Bielmeier, Knappe, Trapp und Grichtmaier. Disqualifiziert nach verlassen der Bahn wurde Frank Ernst.

Auch seinen letzten Vorlauf von weiß konnte er einwandfrei in 5 Punkte umwandeln. Er kam wieder bestens aus dem Band gefolgt von einem immer stärker werdenden Manfred Knappe, Loheider, Barth, Grichtmaier und Frank Ernst.

Nun ging es zur Auslosung des Finales. Dennis durft mit 15 Punkten und somit bis dahin mit Maximum als erster wählen und entschied sich für den Startplatz blau. Seine Kokurrenten entschieden sich von innen nach aussen wie folgt:

rot – Manfred Knappe (9P), weiß – Finn Loheider (10P), gelb – Julian Bielmeier (13P), grün – Sebastian Trapp (4P) und schwarz/weiß – Wolfgang Barth (5P).

Im Finallauf konnte Dennis noch einmal alles zeigen, er konnte wieder einen spitzen Start hinlegen und fuhr als erster in die Kurve ein. Gefolgt von einem Match zwischen Bielmeier, Loheider und Knappe welcher sich dann auf Position 2 einfahren konnte und diese bis ins Ziel hinter Dennis hielt. Auf Platz 3 kam im Finale Bielmeier und anschließend Loheider, Barth und Sebastian Trapp.

Somit stand das Ergbnis fest Dennis konnte ein lupenreines Maximum mit 20P. an diesem Tag hinlegen und somit seinen vorjahressieg in Dingolfing wiederholen, was ein besserer Saisonauftakt nicht sein konnte. Auf Platz zwei fuhr Julian Bielmeier mit 16P. und Manfred Knappe fuhr mit 13 Zählern auf Platz 3.

„Ich bin richtig stolz auf mich und mein Team. Ich konnte heute wieder einmal meine Starts unter Beweis stellen, welche zu 100% wieder da waren. Auch freute es mich sehr, dass wir von Rainer einem Vertreter von unseren Sponsor France Equipment besucht wurden. Die Bahn war, wie in den letzten Jahren auch bestens präperiert, dafür ein großes Danke an den Veranstalter, welcher das Rennen ohne große Verzögerungen durchzziehen konnte.

Desweiteren muss man sagen war es ein super Rennen mit spannenden Läufen bei perfekten Rennwetter.

Demnächst am 12.05.19 könnt Ihr mich wieder in Eenrum/NL sehen. Dies wird zwar nicht leicht für mich werden, denn das Feld besteht großteils aus GP-Fahrern, dennoch werde ich mein bestes geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.