Erste Rennerfolge 2019 für den BBM

By | 29. April 2019

Liebe Freunde des BBM,

das Sportjahr hat für die Aktiven des BBM mit erfreulichen Erfolgen begonnen, also Grund genug, darüber zu berichten.

Am letzten Samstag, dem 27. April, startete der Speedway Cup für den Nachwuchs aus Bayern in Neustadt an der Donau.
Dank der unermüdlichen Arbeit unseres Sportleiters Robert Grichtmeier gelang es dem BBM eine eigene Mannschaft zu rekrutieren und auch erfolgreich Unterstützung bei Sponsoren zu finden.
Doch fast sensationell zu nennen ist der sportliche Erfolg im ersten Ligarennen.
Da verwies doch das BBM Team, die hoch favorisierten Mannschaften aus Olching und Landshut auf die Plätze.
Nicht unerwähnt soll dabei bleiben, der BBM hat als einziger der an der Meisterschaft teilnehmenden Vereine das große Handicap, keine eigene Bahn für Trainings und Ausbildung zu besitzen! Die Namen der Starter und die erzielten Punkte findet ihr im Beitrag am 27. 04. geschrieben vom Präsident

Schon am Osterwochenende begann für die Aktiven des Strassenrennsports die Klassik-Meisterschaft in Franciacorta in der italienischen Emilia Romagna gelegen.
Unser Gespannfahrer, der Claus Pickl konnte nur antreten, weil er nicht nur seine Sidecarmaschine über den Winter technisch verbessert hat, sondern die leidige Frage nach einem geeigneten und zuverlässigen Copiloten in letzter Minute mit dem Jens aus dem sächsischen Meissen zu lösen gelang.
Schon die Trainingsläufe zeigten, die Männer und das Fahrzeug harmonierten gut miteinander . Nur ein kleiner Rahmenbruch störte am Samstag die Vorbereitung auf den Rennsonntag.
Dank der sprichwörtlichen Hilfsbereitschaft im Fahrerlager gelang es die Maschine wieder für den Renntag startklar zu bringen.
In Rennen 1 lag das BBM Gespann bis zur vorletzten Runde auf Platz 5 im Kampf mit der Konkurrenz.
In der letzten Runde schaffte das Team die Überraschung noch auf Platz 3 vorzufahren und damit auf das Siegerpodest zu steigen.
Rennen 2 lief noch besser, nachdem das Gespann schon nach 3 Runden wieder Platz 3 übernahm, schafften sie es, den dahinter lauernden Gegnern langsam aber sicher zu enteilen. So stiegen sie nach einem fehlerfreien Rennen abermals auf das “Stockerl”.
Es ist noch zu früh über die Chancen in der Meisterschaft zu spekulieren, aber der Einstieg kann sich sehen lassen. Da bleibt nur zu hoffen, dass die Mannschaft gemeinsam weiter machen kann.
Für mich war es ein schönes Wochenende, weil ich daneben noch einigen Fahrern nützliche Tipps bezüglich Abstimmung, Technik und Fahrweise geben durfte.
Aber wie das halt manchmal so ist, ohne die Hilfestellung hätte sich einer der beratenen eine Gehirnerschütterung wegen Highsider erspart.

Davon abgesehen lief die, vom Team um Manfred John organisierte, Veranstaltung mit 350 Startern wie am Schnürchen.

Es wäre schön, wenn der DMSB, als offizielles Organ sich darüber mal Gedanken machen würde.

G. Belm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.